Outplacement-Konkrete Schritte für die berufliche Neuorientierung

Experten-Interview: berufliche Neuorientierung. Im letzten Experten-Interview sprachen Fr. Magistra Selan und Herr Nepita  über den Zusammenhang von Outplacement und beruflicher Neuorientierung / neuen Karrierewegen. Bei diesem Interview geht es ganz konkret um die Vorgehensweise in der Praxis. 

Frau Mag. Eva Selan im Interview mit unserem Geschäftsführer Herrn Erich Nepita.

Wie gehen Sie in der Karriereberatung vor, um eine berufliche Neuorientierung zu ermöglichen?

Wir verwenden einen strukturierten Prozess, der von unseren Ressourcen individuelle Berater, online Kandidaten-Plattform, Workshops und Büro-Infrastruktur unterstützt wird.
Dabei unterscheiden wir drei Grobphasen mit zehn Meilensteinen:

1. Analyse: In der ersten und wichtigsten Phase wird das berufliche Ziel entwickelt und festgelegt. Dabei wird gemeinsam mit dem Berater das berufliche Umfeld und u.a. auch mit psychologischen Tests, die Stärken des Einzelnen, analysiert (=Meilenstein 1), daraus die Zielsetzung formuliert (=Meilenstein 2) und eine Kommunikationsstrategie und ein maßgeschneiderter Lebenslauf erstellt (=Meilenstein 3). Zum Abschluss dieser Phase wird der Zielmarkt definiert und ein Marketingplan formuliert (=Meilenstein 4).

2. Implementierung: Der Betroffene beginnt seinen Marketingplan umzusetzen, verfolgt gemeinsam mit dem Berater die Fortschritte und optimiert (z.B.: mittels Videotrainings) kontinuierlich die Vorgangsweise. Es werden dabei Informationen über den relevanten Arbeitsmarkt mittels Datenbanken gesammelt (=Meilenstein 5). Die individuelle Botschaft bei Kontaktgesprächen vermittelt (=Meilenstein 6) und auch Gespräche mit Personalverantwortlichen geführt (=Meilenstein 7) sowie alternative Suchmethoden wie Social Media (Xing), Marketingbriefe und Personalberater verwendet (=Meilenstein 8).

3. Übergang in den neuen Job: In dieser letzten Phase werden Vorstellungsgespräche geführt, Stellenangebote verglichen und verhandelt, Arbeitsverträge unterschrieben (=Meilenstein 9), der neue Job wird angetreten, und die ersten Gespräche mit dem neuen Chef vorbereitet und analysiert (=Meilenstein 10).

Wann und weshalb werden Tests/Potentialanalysen bei Outplacement Programmen verwendet?

Persönlichkeitstests werden unter anderem dann eingesetzt, wenn es darum geht das Selbstvertrauen eines Jobsuchenden wieder aufzubauen. Dies ist meistens am Anfang des Prozesses notwendig, ist aber auch bei wiederkehrenden Misserfolgserlebnissen (=erfolglosen Bewerbungen) hilfreich.
Kommunikationstests dienen dazu, sich auf unterschiedliche Gesprächspartner optimal einzustellen. Dies ist Teil der Vorbereitung auf Kontakt- und Bewerbungsgespräche, wird aber auch bei der Nachbereitung dieser Gespräche eingesetzt.

Durch die erlebte Testerfahrung und das inkludierte Feedbackgespräch werden den Betroffenen die Ängste vor solchen manchmal mehrstündigen Testverfahren genommen. Karriereentscheidungen hinsichtlich Selbständigkeit vs. Unselbständigkeit bzw. Management vs. Expertenrolle werden objektiviert und die Entscheidungsfindung unterstützt.