WORKSHOP Hart, Aber Fair – 30. März 2017

HART, ABER FAIR

Trennung von Mitarbeitern aus rechtlicher und menschlicher Sicht

Donnerstag, 30. März 2017 von 09h00 – 17h00

Zielsetzungen:

Wie kann ich als Arbeitgeber oder Vorgesetzter –

  • Eine neue Trennungskultur schaffen?
  • Mich klar, aber fair von Mitarbeitern trennen?
  • Negative Auswirkungen einer Trennung auf die verbleibende Belegschaft verhindern?
  • Schritte definieren wie eine Trennung professionell ablaufen soll?
  • Eine „gesichtswahrende“ und rechtlich sichere „Einvernehmliche“ erreichen?
  • Das Risiko minimieren, geklagt oder Nachforderungen ausgesetzt zu werden?

Teilnehmerstimmen:

„Der Workshop war sehr spannend aufgebaut und ich habe trotz meines juristischen Hintergrunds neue und praktische Dinge erfahren.
Besonders gut gefallen hat  mir das situationsbedingte Simulieren von Szenarien, mit einem vollständigen Eintauchen aller in ihre jeweiligen Rollen.“
Mag. Stephanie Eibl, HR Regional Specialist.


„Der Workshop hat mir sehr gut gefallen. Der rechtliche Teil beleuchtete wichtige Informationen umfassend und in einer gut verständlichen und kurzweiligen Art.
Die Rollenspiele gaben uns die Möglichkeit, das Gelernte in einer praxisnahen Situation zu testen.“
Leitung Rechtsabteilung, Prokurist, Handelsunternehmen.


„Dieses Thema ist meistens unangenehm – setzen Sie sich gerade deshalb einen Tag lang mit allen Aspekten von Trennungen auseinander.
Erleben Sie darüber hinaus die Dynamik eines solchen Gesprächs im abschließenden Rollenspiel – diesen Workshop kann ich dringend empfehlen“
Richard Esmann, Geschäftsführer.

Herausforderungen in Trennungsgesprächen:

Direkt kommunizieren, ohne zu verletzen, seinen Standpunkt klar darzustellen, ohne sich zu rechtfertigen, zuzuhören, auch wenn es schwierig wird, sachlich zu agieren, auch wenn es emotional wird und rechtlich keine Fehler zu machen.

Vortragende:

Dr. Anna Mertinz,  Rechtsanwältin mit Spezialisierung im Arbeitsrecht, KWR Karasek Wietrzyk Rechtsanwälte
Mag. Walter Reisenzein, Geschäftsführer von Lee Hecht Harrison / OTM Karriereberatung

Inhalte:

a. Wie verändert sich der Arbeitsmarkt? Gestern – Heute – Morgen
b. Was sind die Folgekosten von schlecht gestalteten Trennungsprozessen?
c. Wie werden Führungskräfte auf Trennungsgespräche vorbereitet?
d. Warum ist der Trennungsprozess eine Führungsaufgabe?
a. Welche rechtlichen Rahmenbedingungen sind bei Trennungen zu beachten?

– Welche Trennungsarten gibt es und warum ist es wichtig, die Unterschiede zu kennen? (Unterschiede, Rahmenbedingungen, Voraussetzungen)
– Wie ermittle ich die passende Trennungsart aus rechtlicher Sicht?
– Wie bereite ich eine Trennung aus rechtlicher Sicht vor?
– Welche Besonderheiten gelten bei der Beendigung von befristeten Dienstverhältnissen?
– Trennung von kündigungsgeschützten Mitarbeitern – mission impossible?
– Trennung von Mitarbeitern, die nicht anwesend oder greifbar sind (Krankenstand, Urlaub, Dienstverweigerung, etc.)?

b. Rechtliche Stolpersteine und Risiken

– Wie kann man Fehler bei Fristberechnung, Formvorschriften, Zustellung und ein betriebsverfassungsrechtliches Vorverfahren vermeiden?
– Welche Ansprüche des Mitarbeiters ergeben sich aus den einzelnen Trennungsarten?
– Tipps für einen „Trennungsfahrplan“ und eine Risikoabwägung

c. Allgemeiner und besonderer Kündigungsschutz
– Wer ist besonders kündigungs- und/oder entlassungsgeschützt?
– Welche Konsequenzen hat der Schutz für Arbeitgeber? (Zeitlich, finanziell und planungstechnisch)
– Welche Besonderheiten sind bei der Trennung von einem kündigungsgeschützten Mitarbeiter zu beachten?

d. Massenkündigung und Sozialplan
– Was ist zu beachten, wenn eine Trennung von mehreren Mitarbeitern geplant ist?
– Was ist ein Sozialplan und worauf ist in diesem Zusammenhang zu achten?

e. Vermeidung von Gerichtsverfahren
– Welche Klagerechte hat der gekündigte Mitarbeiter?
– Wie läuft ein arbeitsrechtliches Verfahren ab?
– Vergleichen oder nicht vergleichen? Wann ist ein Vergleich ein guter Vergleich?

a. Was sind die Ziele eines Trennungsprozesses?
b. Wie bereite ich mich auf Trennungsgespräche vor? (Checklisten)
a. Wie bereite ich mich als Kündiger rechtlich richtig auf das Trennungsgespräch vor?
b. Nennung von Trennungsgründen?
c. Mit oder ohne Betriebsrat?
d. Wie vermeide ich den Vorwurf unzulässiger Druckausübung?
a. Basisfragen einer Kündigung?
– Wer?
– Wann?
– Wie? – Ablauf und Inhalt der Kündigungsbotschaft
– Wo?
– Wann NIEMALS?, Wo NIEMALS ?; etc.

b. Nennung von Trennungsgründen?
– Wie wir es als Vorgesetzte sehen? Psychogram/Rollen
– Wie wir als Vorgesetzte agieren?
– „Konfrontierer“ , „Verdränger“, „Konsenssucher“
– Verhaltenstipps für alle 4 Rollen
– Wie wir es als Betroffene sehen? Psychogram
– „Der Verhandler“, „Der Beherrschte“, „Der Geschockte“, „Der Aggressive“
– Multiple Choice Antworten als „Vorgesetzte“ auf Reaktionsrollen der Betroffenen (Kleingruppenübungen)
– Rollenspiele mit Skripten für „Vorgesetzte“,“Gekündigte“, „Personalisten“ und internen und externem Beobachter

a. Was spricht für und was spricht gegen eine einvernehmliche Auflösung?
b. Welche Formvorschriften sind zu beachten?
c. Typische Inhalte und Klauseln
d. Checkliste für die Erstellung der Auflösungsvereinbarung
e. Welche Rolle spielt der Betriebsrat bei einvernehmlichen Auflösungen?
f. Ist der Verzicht auf zwingende Ansprüche zulässig?
a. Was kommunizieren der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer?
b. Was sind die wirtschaftlichen Aspekte?
c. Wie kann ich mit Outplacement helfen?

Workshop Methoden:

Interdisziplinärer Ansatz durch Experten aus den Bereichen Recht und Outplacement; Tipps aus der Praxis für die Praxis durch:

  1. Wissensvermittlung;
  2. Praktische Übungen (Rollenspiele, Multiple Choice, Bearbeiten von Fallbeispielen);
  3. Reflexion und Diskussion im Plenum und in Gruppen;
  4. Persönliches Feedback durch das Expertenteam;
  5. Checklisten und Muster für Ihre Praxis

Ort:

KWR Karasek Wietrzyk Rechtsanwälte, Fleischmarkt 1, 1010 Wien